Das Theater um #Apple regt mich auf

Gerade habe ich bei Spiegel.de den Artikel mit der Überschrift “Apple-Computer stürzen nicht ab” gelesen. Die letzte IT-Eule hat in der Zwischenzeit verstanden, dass der Hype cyle bei Apple in das Tal der Entäuschungen rutscht und die Zeit des heiligen Rollkragenpullovers vorbei ist. Aber jetzt? Müssen wir die nächsten Monate und Jahre jede Verfehlung des Unternehmens (angeblich wird der Müll nicht in allen Büros ordentlich getrennt) anhören. Ich habe die Euphorie auch nicht immer in allen Facetten nachvollziehen können, obwohl ich mit den Produkten stets sehr zufrieden war. Was jetzt aber passiert ist mindestens genauso lächerlich wie die Bilder und Newsmeldungen die Wochen vor den geheim organisierten Veranstaltungen im Internet kursieren.

Hier eine kleine Zusammenfassung für Euch:

  • Apple bezieht Hardware von Lieferanten die ihre Mitarbeiter unter Mindestlohn bezahlen -> Als ob das woanders irgendeine Sau interessiert… billig, billig und bitte schnell via Amazon-Prime auch wenn der Hermes-Bote nach der Zustellung tot zusammenbricht
  • Die Produkte sind überteuert -> Scheissegal, dass ist der Kaffee bei Starbucks auch
  • Closed Vendor System -> Das macht jeder der es kann und alle anderen sind nur neidisch
  • Samsung Klage -> Hört halt auf mit dem Scheiss, Samsung hätte es andersrum genauso gemacht und Apple hat 2011 für knapp 8 Milliarden Dollar Ware bei Samsung einkauft.
Apple ist einfach eine Firma die möglichst viel Gewinn machen will. Dabei bauen sie vermutlich nicht mehr Mist als die Konkurrenten.

Jetzt geht es mir besser!

Sharing is caring!

Related Posts

One thought on “Das Theater um #Apple regt mich auf

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *