An all die fliegenden #Vollhonks

Ich bin wahrlich kein Frequent Traveler, aber das ein oder andere mal im Jahr setze (sagen wir eher presse) ich mich in einen Flugzeugsitz. Dabei könnte ich jedes mal aufs Neue kotzen, wie bescheuert sich viele Mitfliegende verhalten. Ich rede hier nicht von Menschen die einmal im Jahr fliegen oder lange auf nen Familientrip gespart haben. Ich meine die Äffchen, die mehrmals im Jahr mit dem Flieger unterwegs sind.

Das Leid beginnt beim Boarding

Bei nahezu allen Flughäfen kann man schnell erkennen, ob man direkt in den Flieger einsteigen kann oder mit dem Bus vorlieb nehmen muss. Warum muss man dann wie ein angeschossener Büffel aufspringen, wenn das Personal zum Boarding ruft? Klar ist es von Vorteil das jemand den Anfang macht, aber muss ich mich in der Schlange wirklich vordrängeln. Es hat doch jeder einen FESTEN Platz verdammt noch mal. Der Flieger fliegt nicht ohne Euch und was zu Essen gibt es erst oben. Ist es vielleicht die Panik, dass die fünf InStyle-Hefte schnell vergriffen sind oder man seinen MEGA-Trolli nicht mehr ins Ablagefach bringt? Auf Kies gefurzt; da wird sich mit Tasche und Blackberry vorgekämpft, damit man dann im Zubringerbus (für viele eine große Überraschung) auf die anderen Reisenden warten muss.

Der Bus hält an

Klar muss ich aus dem Bus springen wie das SWAT-Team bei einem Terroranschlag. So kann ich mich dann gleich beim Ausziehen im Flieger breit machen und den anderen Passagieren das Einsteigen versauen. Anschließend kann ich auch gleich mein elektrisches Gerät anschalten und über die aktuellen “Dokumente” (Solitär) gehen.

Irgendwann kommt der Flieger ja an

Beim Rollen in Richtung Halteplatz kann man das überkochende Adrenalin bereits riechen. Sobald das Anschnallzeichen erlischt ist, springen die Dödel aus dem Sitz. Wichtig ist dass man den anderen, noch sitzenden, Fluggästen mehrfach den Rucksack und die Jacke ins Gesicht knallt um danach sofort jemand mit der Meldung “Ich bin gerade gelandet” anzurufen. Glückwunsch sag ich da nur! Natürlich ist man dann mit Mantel und Tasche stehend im Flieger und die Tür ist noch nicht auf.

“Scheisse, da komme ich ja gar nicht raus.”

Ein neuer Bus

Ist zum Erreichen des Terminals ein Bus notwendig, so sieht man das meist durch die Fenster und kann ab einem IQ von 75 auch einschätzen ob ein oder mehrere Buse erforderlich sind. Auf auf, den letzten beissen die Hunde und so wird wieder in Bus gehüpft, als wollte man eine Geiselnahme vorbereiten um zum Schluss dann trotzdem mit einer Verzögerung von 5 Sekunden mit allen anderen im Flughafen einzulaufen.

Reisst Euch zusammen Freunde, sonst nehme ich Euch eines Tages die Schokolade weg und wenn dann einer weint, dann lauf ich amok!

 

Sharing is caring!

Related Posts

9 thoughts on “An all die fliegenden #Vollhonks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *